ANDERS ALS DIE ANDERN

Drama
DE 1919, Richard Oswald
51 min, Stummfilm/dt. Zwischentitel

Mit Einführung und Musikbegleitung

Mittwoch, 08 Mai – 19:00 Uhr

Schon seit seiner Jugend fühlt sich der berühmte Violinist Paul Körner (Conrad Veidt) zu Männern hingezogen. Als Kurt Sivers (Fritz Schulz), der immer wieder Körners Konzerte besucht, den Musiker um Geigenunterricht bittet, nimmt dieser Kurt als Schüler an. Zwischen den beiden entwickelt sich bald eine Liebesbeziehung. Doch homosexuelle Männer werden in Deutschland durch den Paragrafen 175 kriminalisiert. Als ein alter Bekannter von Paul Körner die Beziehung der beiden Männer bemerkt, beschließt er, Körner mit seinem Wissen zu erpressen.

ANDERS ALS DIE ANDERN, der vor 100 Jahren im Mai 1919 seine Premiere feierte, gilt als der erste schwule Film der Filmgeschichte. Nie zuvor wurde die Liebe unter Männern so offen und positiv filmisch verarbeitet. Unter der engagierten Mitarbeit von Magnus Hirschfeld entstand mit ANDERS ALS DIE ANDERN zugleich ein höchst politischer Film, der Vorurteile gegen Homosexuelle abbauen und für eine Abschaffung des Paragrafen 175 mobilisieren sollte. In der jungen Weimarer Republik löste der Film einen Skandal und heftige Proteste aus, fand jedoch auch viel Zuspruch.

Wir zeigen ANDERS ALS DIE ANDERN mit einer Einführung in die Entstehungs- und Rezeptionsgeschichte des Films. Die Aufführung wird am Klavier und an der Geige begleitet durch den Stummfilmmusiker Günter A. Buchwald.