Sonntag | 30. April 2016 | 17:00
Präsentiert von Queeramnesty

The Abominable Crime

Doku
US, CA, JM, NL, UK 2013 | Regie: Micah Fink
65 Minuten | OmU

In Jamaika drohen Männern bis zu zehn Jahre Haft mit Zwangsarbeit, wenn sie bei homosexuellen Handlungen erwischt werden. Auch die Gesellschaft in dem Land, das wir uns eigentlich als idyllische Urlaubsinsel vorstellen, gilt als homophob. Die Doku The Abominable Crime untersucht die Lebensbedingungen zweier Jamaikaner, die gezwungen sind, zwischen ihrer Heimat und ihrer natürlichen Lebensweise zu wählen. Die junge lesbische Mutter Simone überlebt einen homophob motivierten Anschlag, bei dem sie vor ihrem Haus angeschossen wird. Sie muss sich entscheiden, ob sie mit ihrer Tochter versteckt und in ständiger Angst in Jamaika weiterleben will oder ob sie Sicherheit und Asyl im Ausland sucht. Maurice ist heute Jamaikas führender Aktivist für die Rechte Homosexueller. Er wird geoutet, kurz nachdem er Klage gegen Jamaikas so genanntes Sodomie-Gesetz eingereicht hat. Er flieht nach Kanada, aber entscheidet sich zurückzukehren und seinen Kampf für die Menschenrechte in seinem Heimatland fortzusetzen.

Bereits zum fünften Mal zeigt die Schwule Filmwoche Freiburg einen Film in Kooperation mit Amnesty International. Die Freiburger QueerAmnesty-Gruppe wird in einer Gesprächsrunde mit dem Publikum wichtige Hintergrundinformationen geben.